Ablauf Augenlaser-Behandlung

Der Weg zum Leben ohne Brille

Eine Laserkorrektur Ihrer Fehlsichtigkeit ist eine wichtige Entscheidung, die Ihr Leben beeinflussen wird. Deshalb legen wir sehr viel Wert darauf, dass Sie gut informiert sind und nehmen uns Zeit für Ihre Fragen.

Machen Sie den ersten Schritt und nutzen Sie unser umfangreiches Informationsangebot – völlig unverbindlich! Lernen Sie unsere Augenärzte und unser Team persönlich kennen und überzeugen Sie sich von unserer Professionalität und Kompetenz!

Wir freuen uns auf Sie!

Voruntersuchung
Behandlung und Nachuntersuchung

Informationsabende

Bei unseren Informationsveranstaltungen erfahren Sie aus erster Hand alles, was Sie zum Thema Augenlaser-Behandlung wissen sollten. 
Wie läuft die Behandlung ab? Wer ist geeignet? Was muss ich beachten? Welche Verfahren gibt es und welche Techniken werden angewandt?
Dies und noch mehr Wissenswertes rund um das Thema erörtern Ihnen ausführlich unsere Ärzte, Herr Dr. Reinking und Herr Dr. Neferu, persönlich.


Bitte rufen Sie uns für Ihre Anmeldung zum Info-Abend  an oder klicken Sie auf den Button.

Eignungschecks

Sie sind schon einen Schritt weiter und möchten wissen, ob Sie für eine Augenlaser-Behandlung geeignet sind? Bei einem Check mit Beratungsgespräch ermitteln wir Ihre aktuelle Sehstärke und messen die Hornhautdicke. Dies sind zwei elementare Messwerte, auf deren Basis wir Ihnen vorab sagen können, ob eine Behandlung in Ihrem Fall voraussichtlich durchführbar ist. Sollte aufgrund der Daten nichts dagegen sprechen, ist der nächste Schritt eine ausführliche Voruntersuchung, bei der alle für eine 100%ige Aussage erforderlichen Untersuchungen durchgeführt werden.

Ergeben die Messungen von Sehstärke und Hornhautdicke, dass Sie für eine Laserbehandlung nicht in Frage kommen, informieren wir Sie gerne über mögliche Alternativen im Bereich der Linsenimplantate.

Klicken Sie auf den Button um einen Termin für einen Eignungscheck zu vereinbaren.

Voruntersuchung

Ihre Sicherheit hat bei uns allerhöchsten Stellenwert.

Durch intensive Entwicklungsarbeit und hochwertige Technik ist es heute möglich, nahezu jeden Sehfehler zu korrigieren. Dennoch gibt es auch hier immer noch Ausnahmen, bei denen eine Augenlaser-Behandlung oder ein Linsenimplantat nicht möglich ist. Unsere Aufgabe ist es, durch eine intensive, gewissenhafte und ausführliche Voruntersuchung herauszufinden, ob Sie zu den Patienten gehören, die für eine der Behandlungen geeignet sind. Sie können sich sicher sein – wir behandeln Sie nur dann, wenn Sie die medizinischen Voraussetzungen zu 100% erfüllen. Hier machen wir keine Ausnahme – nur so können wir ein optimales Ergebnis erzielen. Bei der Voruntersuchung, die unsere Spezialisten selbstverständlich persönlich durchführen, werden alle Untersuchungen durchgeführt, die für eine exakte Analyse erforderlich sind. Diese sind unter anderem:

  • Messung der aktuellen Sehstärke
  • Untersuchung der Hornhautdicke
  • Untersuchung der allgemeinen Hornhautbeschaffenheit
  • Untersuchung der inneren Augenmedien wie Linse, Glaskörper und Netzhaut
  • Messung des Augeninnendrucks
  • Beurteilung des Gesichtsfeldes
  • ausführliche Anamnese (Besprechung Ihres allgemeinen Gesundheitszustandes)

Vielleicht liegen bei Ihnen besondere Erkrankungen, genetische Vorbelastungen oder Allergien vor oder Sie müssen bestimmte Medikamente einnehmen? Dann ist es von Vorteil, wenn Sie entsprechende Unterlagen zur Voruntersuchung mitbringen, damit unsere Ärzte die speziellen Gegebenheiten in die Diagnose miteinbeziehen können.

Für die Vereinbarung Ihres Voruntersuchungstermins bitten wir Sie,
folgende Dinge zu berücksichtigen:

  • Die einzelnen Untersuchungen und Messungen werden sehr ausführlich und mit größter Sorgfalt durchgeführt. Sie nehmen daher einige Zeit in Anspruch. 
    Planen Sie bitte daher für diesen Termin etwa 2 Stunden ein.
  • Bei einigen Untersuchungen ist es erforderlich, Ihre Pupillen mit speziellen Augentropfen zu erweitern. Da es einige Zeit dauern kann, bis die Pupille wieder ihre normale Größe erreicht, dürfen Sie nach der Voruntersuchung für die nächsten Stunden kein Auto fahren. Es ist daher sinnvoll, eine Begleitperson mitzubringen.
  • Kontaktlinsenpause! Um eine genaue Messung der Hornhaut durchführen zu können, muss sich die Hornhaut in ihrem Normalzustand befinden. Eine Kontaktlinse verhindert dies, da sie die Form der Hornhaut beeinflusst. Es ist daher unbedingt erforderlich, vor der Voruntersuchung eine Kontaktlinsentragepause einzuhalten. Bei weichen Linsen ist dies mindestens eine Woche, bei harten Linsen mindestens zwei Wochen.

Der Behandlungstag

Herzlichen Glückwunsch! Die Voruntersuchung hat ergeben, dass Sie für eine Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit in Frage kommen und heute ist es endlich so weit. In wenigen Augenblicken beginnt ein neues Leben!

Wir möchten, dass Sie sich wohlfühlen. Wir werden Ihnen jeden Schritt von der Vorbereitung bis zur Nachuntersuchung genau erklären und haben immer ein offenes Ohr für Ihre Fragen.

Bitte berücksichtigen Sie folgende Dinge:

  • Beachten Sie die bei der Voruntersuchung vereinbarte individuelle Kontaktlinsenpause.
  • Verwenden Sie am Tag der Behandlung bitte kein Make-up, Parfüm, Aftershave oder Haarspray, da das Lasergerät auf Alkohol reagiert.
  • Planen Sie für Ihren Aufenthalt in unserem Zentrum etwa 2 Stunden ein.
  • Lassen Sie sich begleiten, denn Sie dürfen nach der Behandlung nicht selbst Auto fahren. Sollte Ihnen dies nicht möglich sein, kümmern wir uns gern um ein Taxi für Sie. 

Die Vorbereitung

Hygiene und Sterilität haben höchste Priorität. Daher erhalten Sie für Ihre Schuhe Überschuhe, sowie eine OP-Haube.

Danach führen wir Sie in den Behandlungsraum, wo Sie auf der Liege des Excimer-Lasers Platz nehmen. Die Behandlung ist durch die Vergabe von betäubenden Augentropfen schmerzfrei!

Damit Sie während der Behandlung nicht blinzeln müssen, wird das zu behandelnde Auge mit einer feinen Lidfeder offen gehalten.

Abhängig von der Laser-Methode unterscheidet sich der weitere Behandlungsablauf nun in einigen Schritten.

Augenlaser Behandlung

Die LASIK-Behandlung erfolgt in drei Schritten:

Schritt 1

Bei der LASIK wird ca. 1 mm unterhalb der Hornhautoberfläche durch den Laser die Fehlsichtigkeit korrigiert. Um in die zu behandelnde Hornhautschicht zu gelangen, wird mit einem speziellen hochpräzisen Instrument, dem sogenannten Mikrokeratom, eine kreisrunde Hornhautlamelle (Flap) präpariert (Bild 1). Dieser Vorgang dauert nur wenige Sekunden und Sie sehen währenddessen unscharf.

Schritt 2

Nun kommt der Excimer-Laser zum Einsatz. In dem nun freiliegenden, schmerzunempfindlichen Hornhautgewebe wird je nach Fehlsichtigkeit und Stärke ein vorab exakt berechneter Anteil abgetragen (Bild 2).

Während des gesamten Laservorgangs wird Ihr Auge von dem sogenannten Eyetracking-System überwacht. Jede Bewegung wird registriert; sollten Sie einmal Ihr Auge zu stark bewegen, wird der Vorgang unterbrochen, bis die exakte Position wiederhergestellt ist. Dies garantiert, dass die Laserpulse immer zu 100% an der richtigen Stelle im Gewebe auftreffen. Dieses System gewährleistet allerhöchste Sicherheit.

Mit diesem 2. Schritt ist Ihre Fehlsichtigkeit bereits Geschichte.

Schritt 3

Nach dem Lasereinsatz wird die Hornhautlamelle wieder wie ein körpereigener Verband zurückgeklappt (Bild 3).

Sie schmiegt sich sofort wieder an und verschließt die Oberfläche des Auges vollständig.

Durch diesen körpereigenen Verband werden Sie auch nach der Behandlung keine Schmerzen verspüren. Dies ist der Grund, weshalb die Femto-LASIK und die Keratom-LASIK von den Patienten als besonders angenehm empfunden werden.

Die Behandlung des zweiten Auges erfolgt nach dem gleichen Prinzip. Nach der Behandlung dürfen Sie sich ein paar Minuten in unseren Räumen ausruhen, danach erfolgt die erste Kontrolle, Sie erhalten einige Augentropfen und dürfen dann von Ihrer Begleitperson nach Hause gebracht werden.

Ablauf PRK/LASEK

Bei der PRK oder LASEK wird der erforderliche Gewebeanteil nicht, wie bei der LASIK, im Stroma abgetragen, sondern unterhalb der obersten Hornhautschicht, dem Epithel.

Schritt 1

Bei der PRK wird diese oberste Schicht mit einem feinen Instrument vollständig entfernt, sie regeneriert sich nach der Behandlung wieder völlig. Bei der LASEK-Methode wird sie lediglich vorsichtig zur Seite geschoben.

Schritt 2

Nun folgt wie bei der LASIK der Excimer-Laser-Einsatz und korrigiert die Sehstärke.

Schritt 3

Bei der LASEK-Methode wird im Anschluss das zuvor zur Seite geschobene Hornhautgewebe wieder in seine ursprüngliche Position gebracht. Zum Schutz wird bei beiden Methoden eine spezielle weiche Schutzlinse eingesetzt. So kann sich das Epithel optimal regenerieren. Dies dauert unterschiedlich lang, in aller Regel aber etwa drei bis vier Tage. Danach wird die Kontaktlinse von dem untersuchenden Augenarzt abgenommen.

Nach der Behandlung

Sie haben es geschafft und werden die Welt mit neuen Augen sehen!

Da jede der Behandlungsmethoden ambulant durchgeführt wird, dürfen Sie direkt nach der Kontrolluntersuchung nach Hause gehen.

Damit Sie sich so schnell wie möglich an Ihrer neuen Sehkraft erfreuen können, gilt es, nach der Behandlung einige Verhaltensregeln gewissenhaft einzuhalten:

  • Auf keinen Fall an den Augen reiben.
  • Gönnen Sie sich nach der Behandlung Ruhe. Nehmen Sie an diesem Tag keine dringenden Termine wahr und vermeiden Sie anstrengende Tätigkeiten.
  • Verzichten Sie nach der Behandlung eine Woche auf Make-up.
  • Zwei Wochen sollten Sie nicht schwimmen gehen, saunieren oder anstrengende sportliche oder berufliche Tätigkeiten ausüben.
  • Nach sechs Wochen ist in der Regel keine Einschränkung mehr erforderlich.
  • Wenden Sie die verordneten Medikamente gewissenhaft und regelmäßig an.
  • Sollten Sie Berufe in staubiger Umgebung ausüben oder dabei hohen Belastungen ausgesetzt sein, ist es sinnvoll, einige Tage Urlaub zu nehmen.

Nachuntersuchung

Nehmen Sie die Nachuntersuchungstermine wahr! Sie sind wichtig, um den bestmöglichen Heilungsverlauf zu garantieren!

Die Regeneration und die Entwicklung des Sehvermögens unterscheiden sich je nach angewandter Methode.

Nach einem LASIK-Eingriff können die meisten Patienten bereits nach einem Tag scharf sehen. Dies variiert je nach vorausgegangener Sehschwäche. Je nach vorhandener Sehleistung können die Patienten bereits nach einem oder zwei Tagen wieder Auto fahren und ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen.

Bei der PRK oder LASEK dauern der Heilungsprozess und damit der Anstieg der Sehschärfe länger, da die oberste Hornhautschicht sich erst regenerieren muss.

Auch wenn der Heilungsverlauf von Methode zu Methode unterschiedlich ist – das Endergebnis ist immer dasselbe: Ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen!

Menü schließen